Ob Mann, ob Frau: Erkennen Sie die Flirtsignale

Flirtsignale erkennen Männer Frauen

Ist da Interesse …? So erkennen Sie die Flirtsignale

Das hat jeder schon gemerkt, Frauen und Männer flirten unterschiedlich. Sie senden verschiedene Flirtsignale, mit denen sie den Gegenüber einladen, gewecktes Interesse doch zu erwiedern. Dann ist es wichtig, dass SIE oder ER diese Zeichen auch erkennt.
Aber Sie werden staunen, gar nicht so wenig ist tatsächlich „unisex“.

Girl meets boy: So flirten Frauen

Frauen senden bevorzugt feine Flirtsignale. Das liegt zum Einen daran, dass eine offensiv flirtende Frau eher als zu forsch wahrgenommen wird. Hinzu kommt, dass Männer ihre Initiative schnell als rein sexuelle Offerte missverstehen.
Unabhängig davon aber bevorzugen es Frauen einfach, dass der Mann den ersten Schritt auf sie zu geht. Bei aller Gleichberechtigung, der Charme des „Old School-Flirts“, des charmant werbenden Gentlemans, vergeht eben nicht. Und gewinnt eigentlich immer.
Lädt SIE also gerade dazu ein? Das zeigt sie so:

Wichtigstes „Sprachorgan“: der Körper

An der Körperhaltung einer wirklich interessierten Dame lassen sich Flirtsignale gut lesen – das soll ER ja schließlich auch. Sitzt sie etwa mit übereinander geschlagenen Beinen, zeigen das aufliegende Bein und ihr Oberkörper in seine Richtung. Dabei sie ist etwas nach vorn gelehnt. Gern neigt sie dazu leicht den Kopf zur Seite und zeigt so ihren Hals, eine sensible wie erogene Zone.

Gestik

IHRE Flirtsignale ergänzt sie gern mit einer lebendigen, auffallenden Gestik beim Sprechen. Ob sie sich gerade mit einer Freundin unterhält oder bereits mit IHM. Ihre agile Gestik ist eine schöne Form der Öffnung. Wer lebhaft mit den Händen seine Worte untermalt, bietet ungeschützte Fläche. Es ist eine Einladung, näher zu kommen, wie auch ein Zeigen von Aufmerksamkeit, Lebensfreude – und nicht zuletzt echtem Interesse.

Sie hat keine Berührungsängste

IHN zu berühren, wird sie noch zögern. Frauen streichen aber gern an ihrem Hals entlang, durch ihr Haar, über ihre Arme … Diese oft ganz unbewusste Handlung hat den recht nüchternen Namen „Ersatzberührung“ erhalten. Dabei verdeutlicht es doch etwas durchaus Sinnliches. SIE wünscht sich Berührung durch IHN und zeigt so bereits, wo er in ersten zarten Kontakt gehen dürfte.

Flirtsignale erkennen
Ein tiefer Blick, ein einladendes Lächeln, sie schmiegt ihre Wange an ihren Handrücken, da sie es noch nicht an Sie kann … Ein schöneres Zeichen, dass Sie gefallen, kann es nicht geben.

Boy meets girl: So flirten Männer

Die Flirtsignale von Männern sind in aller Regel eindeutiger. Von ihnen ist Initiative erwünscht, sie haben sich somit kein Repertoire subtiler Zeichen angeeignet, die Gefallen bekunden sollen. Trotzdem senden natürlich auch Männer, bewusst wie unbewusst, Zeichen aus, an denen eine Frau lesen kann, ob ER interessiert ist.

Er möchte beeindrucken

Es steckt eben noch viel Urzeit im modernen Menschen. Und so punktet noch immer der Mann, der die Merkmale des erfolgreichen Jägers aufweist. Unbewusst präsentiert ein interessierter Herr also seine Vorzüge der Erwählten, indem er sich „aufplustert“. Er macht sich „breit“, indem er sehr aufrecht steht, die Schultern anspannt und die Arme etwas vom Körper hält, was Brust und Schultern noch weiter betont.

Er kommt näher

Auch hier unterscheiden sich Männer von Frauen. Die Herren berühren schneller. Da wird während der Unterhaltung vielleicht einmal kurz IHRE Schulter gestreift oder ein unsichtbarer Fussel entfernt. Zufällig berührt er ihren Arm … Diese Gesten sind klein und unaufdringlich, bauen Distanz ab und sind vor allem geeignet um zu testen, wie IHRE Reaktion darauf ist. Aufmerksame Herren werden merken, wenn sie lieber noch Abstand wünscht. Und, dem Gentleman entsprechend, etwas zurück rudern.

Zwar mit der Prise männlichen Charms oder des Hauchs weiblicher Finesse: so ganz anders läuft es oft aber trotzdem nicht. Viele Flirtsignale werden von Männern wie von Frauen gleichermaßen gesendet.

Überraschung? Diese Flirtsignale sind tatsächlich „unisex“

No. 1 der gemeinsamen Flirtsignale: Blickkontakt

Frauen wie Männer suchen zu allererst immer einmal wieder den Blickkontakt. Anfangs kurz und etwas verstohlen, dann gerne länger und intensiver, reagiert die Gegenseite positiv. Damen wie Herren prüfen eben schon einmal mit den Augen, ob sie ihnen wohlgesonnenes Terrain betreten werden.

Lächeln

Es ist gleich nach dem Blickkontakt eines der wichtigsten Flirtsignale von Männern und Frauen schlechthin. Wird also der Augenkontakt mit einem kleinen Lächeln kombiniert? Ist der Blick dabei offen und lächelt sozusagen mit? Dann dürfen Sie Mut fassen, sich IHR oder IHM vorzustellen.

„Sehe ich gut aus?“

Diese Flirtsignale werden oft ganz unbewusst ausgesendet. SIE/ER streicht das Haar zurecht oder korrigiert am Sitz der Kleidung. Sichere Frauen setzen diese Gesten übrigens auch sehr gern ganz bewusst ein. Sie spielen mit ihrem Haar oder ziehen die Lippen ein wenig nach, während sie SEINEN Blick erhaschen.

„Klinge ich gut?“

Männlich-, bzw. Weiblichkeit kommt auch aus der Stimme. Studien belegen immer wieder, wie sehr sich der Klang einer Stimme auf das Attraktivitätsempfinden des Gegenüber auswirkt. Ganz ohne alle Wissenschaft hat das aber unbewusst jeder Mann und jede Frau verinnerlicht. So gibt SIE ihrer Stimme beim Flirt einen höheren, ER seiner einen tieferen Ton.

Bewegungen werden gespiegelt

Ebenfalls eine unbewusste Handlung, wenn sich beide miteinander wohl fühlen. SIE stützt z.B. den Arm beim Sprechen auf dem Tisch ab, er tut es ihr nach. ER legt beim Zuhören eine Hand an sein Glas, auch ihre Hand wandert zu ihrem Getränk.
Dieses unwissentliche Spiegeln ist sicher eines der schönsten Flirtsignale: hier herrscht schon jetzt vielversprechende Harmonie.


Zurück zum Seitenanfang  | Zurück zur Themenübersicht

Mehr…

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche